Funksteckdosen mit dem Raspberry Pi schalten | Smarthome Blogger
Articles,  Blog

Funksteckdosen mit dem Raspberry Pi schalten | Smarthome Blogger


Hallo und willkommen bei smarthome-blogger.de. Heute zeig’ ich dir, wie du mit deinem Raspberry
Pi Funksteckdosen schalten kannst und damit die ersten Schritte in Richtung Heimautomation
gehst. Um Funksteckdosen mit deinem Pi zu schalten
benötigst du Funksteckdosen, einen 433 Mhz-Sender und “female-female”-Jumperkabel. Links zu diesen Artikeln findest du in der
Videobeschreibung. Als erstes verbindest du den Funksender, wie
im Bild zu sehen, mit den GPIO-Pins des Pi. Dabei verbindest du den GND-Pin des Senders
mit Pin 20 des Raspberry, den VCC-Pin des Senders mit Pin 17 und den
Data-Pin des Senders mit Pin 22. Jetzt stellst du noch die Funksteckdosen richtig
ein. Dazu öffnest du die Klappe auf der Rückseite
der Steckdosen und erstellst mit den linken 5 Schaltern eine beliebige Kombination. Ist ein Schalter oben, so ist er an. Diese Kombination ist nun der Code, über
den sich die Steckdosen ansprechen lassen. Bei den rechten 5 Schaltern stellst du nur
einen auf an. Der gewählte Buchstabe ist nun die “Nummer”
der Steckdose. Anschließend startest du den Pi, um die
Software einzurichten. Dazu werden zuerst die Paketlisten aktualisiert. Das machst du mit dem Befehl sudo apt-get
update. Anschließend werden die installierten Programme
aktualisiert mit sudo apt-get upgrade. Wenn die Aktualisierung abgeschlossen ist,
wird “git-core” installiert, damit du Dateien von Seiten wie github herunterladen kannst. Du installierst “git-core” mit dem Befehl
sudo apt-get install git-core. Danach wird die Bibliothek WiringPi installiert. WiringPi wird von einigen Programmen genutzt,
um auf die GPIO-Pins des Pi zuzugreifen. Um es herunterzuladen, gibst du folgenden
Befehl ein: git clone git://git.drogon.net/wiringPi Nach der Installation wird WiringPi installiert. Dazu wechselst du in das Installationsverzeichnis
mit cd wiringPi und startest die Installation mit ./build Jetzt wird noch das Programm Raspberry Remote
installiert, um per 433 Mhz-Sender die Funksteckdosen zu schalten. Dazu wechselst du mit cd wieder ins Heimverzeichnis. Mit dem Befehl git clone git://github.com/xkonni/raspberry-remote.git
lädst du Raspberry Remote herunter. Damit du das Programm verwenden kannst, wechselst
du mit cd raspberry-remote in das Downloadverzeichnis und kompilierst mit make send die Datei “send.cpp”. Standardmäßig verwendet Raspberry Remote
Pin 7 für die Datenübertragung. Da im Laufe dieser Tutorialreihe jedoch noch
ein Z-Wave Modul verwendet wird, das diesen Pin bedeckt, wird der Code etwas
angepasst, damit Pin 22 für die Datenübertragung verwendet wird. Dazu wechselst du mit cd raspberry-remote
in das Raspberry-Remote-Verzeichnis. Dort öffnest du die daemon-Datei mit sudo
nano daemon.cpp. In Zeile 49 ist der Wert der Variable pin
auf 0 gesetzt. Laut WiringPi-Nummerierung entspricht das
dem Pin 7. Ich möchte hier aber Pin 22 verwenden. Dieser entspricht dem WiringPi-Pin 6. Also wird der Wert der Variable Pin auf 6
geändert. Mit STRG und X verlässt du den Editor, übernimmst
die Änderungen mit j und bestätigst den Dateinamen mit der Eingabetaste. Anschließend kompilierst du die Datei “send.cpp”
erneut. Das machst du mit dem Befehl sudo make send. Um die Funksteckdosen nun zu schalten, gibst
du folgenden Befehl in die Komandozeile ein: sudo send [HAUSCODE] [NUMMER] [ZUSTAND] Der Hauscode besteht aus Einsen und Nullen,
je nachdem wie die linken 5 Schalter gesetzt sind. Eine 1 steht für AN, eine 0 für AUS. Die Steckdosennummer ist der Buchstabe der
rechten Schalter als Zahl, wobei A die 1 ist und E die 5. Als Zustand gibst du eine 1 ein, wenn die
Steckdose angeschaltet werden soll und eine 0, wenn sie ausgeschaltet werden soll. Das war’s mit diesem Tutorial. Jetzt kannst du mit deinem Raspberry Pi Funksteckdosen
schalten. Hier kannst du dir noch das letzte Video ansehen,
in dem ich dir erkläre, wie du deinen Raspberry Pi einrichtest.

8 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *